Wenn ich nach drausen gehe,

Wenn ich nach drausen gehe, sehe ich Menschen. Dann sehe ich Menschen, die nicht sind wie ich.

Wenn ich nach drausen gehe, sehe ich Bäume die im Wind wehen. Dann sehe ich wie meine Gedanken davon fliegen.

Wenn ich nach drausen gehe sehe ich Wasser, dass schnell den Fluss abwärst fließt. Dann sehe ich wie mein eigenes Ich davon gespült wird.

Wenn ich nach drausen gehe, sehe ich die warme Sonne. Sehe ich wie mein Inneres zum Vulkan wird.

Wenn ich nach drausen gehe, sehe ich die grüne Wiese unter meinen nackten Füßen. Sehe ich wie viele mich immer nach unten drücken.

Wenn ich nach drausen gehe, sehe ich wie die Natur immer wieder wächst und blüht. Dann sehe ich, dass ich stark genug bin um all das zu überwinden. 

Dann sehe ich wie stark ich bin.

 

Lady Kyana

27.4.14 19:20

Letzte Einträge: Die Freiheit ist zum greifen nah., Alte Zeiten

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


stau (27.4.14 19:27)
Hallo, hör mal ist das aus deiner Feder (ähm, aus deinen Fingern)? Klingt ein bisschen traurig, aber vielleicht lese ich es auch nur so. Schön, ist es!


(27.4.14 19:42)
Ja es ist aus meinen Fingern. Betrachte es mal nicht aus der Seite das es traurig klingt. Eher mehr das man sich selbst findet. Stark ist um den Altag zu überstehen oder auch in anderen Situationen. Danke.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen